Logo
blockHeaderEditIcon

Menu
blockHeaderEditIcon
blog-titel
blockHeaderEditIcon

Dein Kompass für bewegendes ErLeben

Blog-Titel
blockHeaderEditIcon

Blog

Ich steh auf einem Berg

Stress ist ein lebenswichtiger Vorgang, aber zu viel Stress macht krank. Viele kleine, tägliche Ärgernisse können zu Stressituationen führen. Wenn du sie als Stressoren erkennst, kannst du sie vermeiden bzw. besser mit ihnen umgehen.

 

Kennst du das? Du kommst müde und erschöpft nach Hause. Du sehnst dich nach deiner gemütlichen Couch. Der erste Griff, ist der nach der Fernbedienung. Wieder einmal döst du beim Fernseher ein.

 

Wie fühlst du dich, wenn du wieder aufwachst? Frisch und munter? Wohl kaum.

 

Dein Körper hat den ganzen Tag Stressenergie freigesetzt, um körperliche Höchstleistungen zu vollbringen. Du bist den ganzen Tag gesessen - am Telefon, beim Arbeitsessen, in der Konferenz, im Auto ...

 

Was dein Körper jetzt braucht ist das Abreagieren, der überschüssigen Energie. Wenn du dich trotz Müdigkeit aufschwingst und bewegst, fühlst du dich nach kürzester Zeit viel besser. Du bist wieder fit.

 

Was ist passiert? Es ist die richtige Form der Stressbewältigung.

 

Ich möchte dir eine wunderbare Übung aus dem QiGong vorstellen.

Ich steh auf einem Berg

Entspannen – Dehnen – Beweglich bleiben – zur Mitte kommen


Diese Übung wird im Stehen durchgeführt, die Füße stehen parallel zueinander, etwa schulterbreit auseinander. Die Knie sind leicht gebeugt. Die Füße stehen gut auf dem Boden mit einem leichten Druck auf die Außenkante, sodaß du dein Fußgewölbe wahrnimmst.

  • Ich steh auf einem Berg die Arme werden angehoben und in Brusthöhe nach vorne gestreckt
     
  • vor mir das weite Land die Arme gehen seitlich auseinander, es entsteht eine Dehnung in den Schultern
     
  • ich nehme es zu mir die Arme kehren zurück und die Hände liegen einen Moment auf der Brust
     
  • tief in mich hinein mit beiden Händen von der Brust zu den Oberschenkeln streichen
     
  • und hebe mein Herz die Hände gehen am Körper entlang nach oben und
     
  • zum Himmel öffnen sich in der Streckung über dem Kopf zu einer Schale und gehen dann langsam im Bogen zu beiden Seiten herunter

Spüre in deinen Körper und atme tief ein und aus. Du kannst die Übung so oft wie du möchtest wiederholen.

 

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Xing
Kommentar 0
button-einfachDurchatmen
blockHeaderEditIcon

Kreatives Wochenende
in Tirol
27.-29. März 2020

 

blog-hierschreibt
blockHeaderEditIcon

FÜR DICH DA

Hallo, ich bin "natürlich" Gabi. wink

Ich lebe in den bezaubernden Kitzbüheler Alpen. Meine Heimat.

Die Natur gibt mir ein Gefühl von Heimat. Hinausgehen und Menschen sinnstiftend begleiten können und dürfen, ist für mich wertvoll und essentiell.

Hier auf meiner Seite schreibe ich, über Dinge, die meine Sinne anregen und die für mich Heimat sind.

Ich freue mich, wenn ich dich hier anregen kann, und dir damit den einen oder anderen schönen Augenblick schenke.

natur@gabirieser.com
+43 / 664 / 4020199

 

Archipel
blockHeaderEditIcon

ARCHIPEL ist ein Gemeinschaftsprojekt, Geschichten, Gedichte aus dem Leben für das Leben. Hol dir dein Exemplar kostenlos hier im Download. Ich wünsche dir im Namen aller Autoren viel Freude und schöne Momente.

 

Trennlinie-01
blockHeaderEditIcon
Newsletter-Anmeldung
blockHeaderEditIcon

Anmeldung zum Newsletter

Kategorien
blockHeaderEditIcon

Kategorien

Bildgalerie
blockHeaderEditIcon

Copyright
blockHeaderEditIcon
Adresse
blockHeaderEditIcon

Adresse


Gabi Rieser
HeimatSinn Rieser GmbH
Weidach 4
6364 Brixen im Thale
Österreich

T: +43 664 4020199
M: natur@gabirieser.com

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*